Porträt Agnes Banach

Porträt Agnes Banach

Bachelor of Sciences in Betriebsökonomie mit Vertiefung in Energiemanagement, 2012
Master of Sciences in Betriebsökonomie mit Vertiefung Geschäfts- und Unternehmensentwicklung, 2015 


Agnes arbeitet in der Organisationsentwicklung bei VOGT Landschaftsarchitekten. Daneben ist sie Geschäftsführerin von Mister Tie, dem Anbieter für modische Life-Style Accessoires für den modebewussten Mann. Alumni der BFH erhalten eine Vergünstigung von 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment von Mister Tie. Zum Angebot
_______________________________________________________________________________________________

Was ist für dich der Mehrwert einer Alumni-Mitgliedschaft?

  • In Kontakt bleiben mit anderen Alumni
  • Spannende Anlässe
  • Informationsquelle für BFH-Neuigkeiten
  • Verschiedene Vergünstigungen und Rabatte


Was hast du aus dem Studium an der BFH mitgenommen?

  • Zusammenarbeit mit unterschiedlichen spannenden Persönlichkeiten und Personentypen
  • Theorie, die in der Praxis getestet werden konnte
  • Erste Erfahrungen in vielfältigen Projekten und unterschiedlichen Unternehmungen


Was hat dir rückblickend während deiner Studienzeit an der BFH gefehlt?

  • Am Anfang jeder neuen Vorlesung eine Einführung in die Zusammenhänge zwischen allen angebotenen Fächern: Was und wie hängen diese zusammen, was ist anders, was ergänzt sich
  • Rechtzeitige Abgabe von Vorlesungsunterlagen in elektronischer Form (die man auch bearbeiten kann)


Welchen Rat gibst du künftigen und aktuellen Studierenden mit auf den Weg?

  • Von Anfang an am Ball bleiben
  • Fragen, fragen, fragen :)


Du hast während dem Studium das Start-up «Mister Tie» gegründet. Wie bist du zu deinen Start-up gekommen und wie hat es sich entwickelt?
Mister Tie war anfänglich eine spontane Idee um Langeweile während der Sommerzeit zu überbrücken. Nun ist das Unternehmen mittlerweile über 5 Jahre auf dem Markt. Die Idee, hochwertige Krawatten zu erschwinglichen Preisen anzubieten, wurde Schritt für Schritt ausgebaut, so dass wir heute stolz eine ganze Palette von modischen Accessoires für den modebewussten Mann anbieten können. Wir hören aber damit nicht auf: Schon 2017 planen wir weitere Produkte selbst zu entwerfen und durch von uns ausgesuchte Schneiderinnen nähen zu lassen. Unser Ziel ist es, ein 100%-iges Fair Trade Unternehmen zu sein mit einem farbigen Accessoires-Angebot für ganz Europa.

War der Weg in die Selbstständigkeit schon immer dein Ziel?
Irgendwie schon. Meine Eltern waren und sind selbstständig. Das habe ich als Kind sowohl negativ als auch positiv zu spüren bekommen (viele Abwesenheiten der Eltern, anderseits viele Freiheiten). Ich schätze es extrem, die Freiheit zu haben, das Schicksal selbst gestalten zu können und Herr bzw. Frau des eigenen Lebens zu sein. Man bekommt nur das, was man sich erarbeitet hat – von nichts kommt nichts.

Was war auf deiner beruflichen Laufbahn dein prägendstes Ereignis?
Es gibt eine Reihe von Ereignissen, die mich geprägt haben:

  • Der selbstständige Umzug von Polen in die Schweiz
  • Studienabschluss als grosser Meilenstein für meine Karriere
  • Ausgabe meines ersten Buches «Wärmepumpen Schweiz»
  • Gründung von Mister Tie
  • Treffen meines aktuellen Partners


Es gibt so viele Ereignisse und für jedes einzelne bin ich dankbar

Was machst du in deiner Freizeit?
Sport – ich mache zwei bis vier Mal Yoga, aber auch Body Pump
Bücher – ich lese viele Bücher über Psychologie / Organisationsentwicklung / wie Menschen agieren und reagieren / Selbstentwicklung
Freunde – mindestens einmal pro Woche

Wo fährst du am liebsten in die Ferien?
Je nach Jahreszeit und Möglichkeit. Im letzten grossen Urlaub konnte ich einen Monat lang Thailand und Kambodscha bereisen. Auch Städtetrips finde ich sehr toll – dieses Jahr waren wir in Rom und Ljubljana.

Wie lautet dein Lebensmotto?
«Erkenne dich selbst» Plato


Gibt es noch etwas, was du anderen Alumni mitteilen möchtest?

«A winner is a dreamer who never gives up” - in dem Sinne hört nie auf zu träumen!

Artikel im Präsenz - Das Magazin des Departements Wirtschaft No.2 | 2018

efqm
efqm